Stellungnahme als PDF

 

CSU/FDP-Fraktion
Im Weilheimer Stadtrat


Weilheim, den 18.11.2020


Stadtratssitzung am 19.11.2020
Stellungnahme zum Krankenhaus


Wir, die Fraktion der CSU/FDP im Weilheimer Stadtrat, möchten uns angesichts der durch die Corona-Pandemie verursachten Lage im Schongauer Krankenhaus wie folgt äußern:
In den letzten Tagen ist in der Presse und in öffentlichen Kommentaren auf social-media-Kanälen immer wieder über die Coronafälle im Schongauer Krankenhaus zu lesen.
Es ist äußerst bedauerlich und traurig, dass Patienten in unserem Krankenhaus infiziert wurden, schwer erkrankten und einige in der Folge verstarben. Die Angehörigen haben unser größtes Mitgefühl.
Aber auch die das Krankenhauspersonal leidet unter dieser schlimmen Situation. Wir wollen, dass die Wertschätzung der Arbeit der Ärzte und des Pflegepersonals im Schongauer Krankenhaus aufgrund der Ausbreitung des Virus im Krankenhaus nicht öffentlich in Misskredit gerät. Wir sind stolz auf unsere Ärzte und Pflegekräfte und deren Leistungen im Kampf gegen die Pandemie. Sicher ist die Infektionskette unbedingt nachzuverfolgen und es ist zu hoffen, dass der Faktor, welcher dieses Geschehen auslösen konnte, gefunden wird. In keinster Weise hinnehmbar ist jedoch die Herabwürdigung des Einsatzes des Krankenhauspersonals. Wir sprechen hier immer noch von denjenigen Menschen, die im Frühjahr dieses Jahres unsere größten Helden waren. Dieselben Menschen, für die im ersten Lockdown Lieder gesungen und geklatscht wurde. Diese Menschen haben auch diesmal ihr Bestes gegeben und sind sicher zutiefst erschüttert über die Infektionen in ihrem Krankenhaus. Wir dürfen nicht vergessen, dass auch Krankenhauspersonal ein Privatleben hat und sich außerhalb der Klinik ebenso frei bzw. derzeit eingeschränkt wie alle Menschen hier bewegt. Die Viren wurden weder wissentlich noch gar absichtlich eingeschleppt, dessen sind wir sicher. Von Darstellungen, welche unser Klinikpersonal nun öffentlich – sei es z.B. durch Leserbriefe, facebook-Kommentare oder ähnliche Äußerungen, beschimpft und beschuldigt, nahezu absichtlich Menschenleben gefährdet zu haben, distanzieren wir uns. Wir stehen hinter unser Klinik und hinter unserem Klinikpersonal. Wir möchten außerdem zum Ausdruck bringen, dass wir im Zusammenhang mit diesem Infektionsgeschehen, welches zum Aufnahmestopp des Krankenhauses führte, hoffen, dass das Krankenhaus Schongau möglichst bald wieder in den Regelbetrieb übergehen kann. Ganz besonders die Wiederaufnahme der Tätigkeit der Geburtshilfe liegt uns besonders am Herzen. Wir alle brauchen unsere Krankenhäuser vor Ort an den Standorten Weilheim und Schongau.


Saika Gebauer-Merx Marion Lunz-Schmieder
Stadträtin Vorsitzende CSU/FDP-Fraktion

Antrag als PDF

 

CSU/ FDP Fraktion im Stadtrat Weilheim Marion Lunz-Schmieder
Am Meisteranger 10
82362 Weilheim
Stadt Weilheim


Herrn 1.Bürgermeister
Markus Loth
Admiral-Hipper-Str. 21
82362 Weilheim


28.10.2020


Antrag: Verweilplatz an der Ammer unterhalb der Stadthalle – Oase der Ruhe


Sehr geehrter Herr Bürgermeister Loth,
sehr geehrte Damen und Herren des Stadtrates,


mit großer Freude haben wir den Beschluss des Bauausschusses vom 6.10.2020 zur Kenntnis
genommen, der das Bauvorhaben des Wasserwirtschaftsamtes zur Errichtung von Verweilstufen
unterhalb der Stadthalle einstimmig begrüßt hat. Damit wird dem Wunsch der breiten Bevölkerung
Weilheims Rechnung getragen.


Es ist im Interesse eines guten und friedlichen Zusammenlebens aller wünschenswert, dass an dieser
Stelle ein Ort der Ruhe und der vertrauensvollen Begegnung von Jung und Alt entstehen soll.
Deshalb beantragen wir, die Verweilstufen an der Ammer als „Oase der Ruhe“ auszugestalten und
den Platz als solchen auch zu benennen.
Wir nehmen auch die Empfehlung der Sicherheitswacht auf, die Nutzung des Platzes zeitlich zu
begrenzen.


Wir gehen davon aus, dass die entsprechende Gestaltung des Platzes wie auch von Platz-Schildern
entweder in der Maßnahme des Wasserwirtschaftsamtes sowieso oder im laufenden Grünanlagen-
Etat der Stadt Weilheim bzw. der Stadtwerke enthalten ist.


Mit freundlichen Grüßen
Marion Lunz-Schmieder Angelika Flock
Vorsitzende der CSU/FDP- Fraktion 2. Bürgermeisterin

 

 

 

Antrag als PDF

 

CSU –FDP Fraktion im Stadtrat Weilheim Marion Lunz-Schmieder
Am Meisteranger 10
82362 Weilheim

 


Stadt Weilheim
Herrn 1.Bürgermeister
Markus Loth
Admiral-Hipper-Str. 21
82362 Weilheim


04.06.2020


Antrag auf Anschaffung eines Lastenfahrrads zum Verleihen an die Weilheimer Bevölkerung


Sehr geehrter Herr Bürgermeister Loth,
sehr geehrte Damen und Herren des Stadtrates,


im Namen der CSU Fraktion beantragen wir die Anschaffung eines Lastenfahrrades zum Verleihen an die Weilheimer Bevölkerung.
In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und nach entsprechende Rücksprache ist folgendes Modell denkbar:
• Anschaffung der Lastenfahrräder durch die Stadt Weilheim (Die Stadtwerke haben zuletzt bei einem örtlichen Fahrradhändler ein Lastenfahrrad für den Kaufpreis von 3.990 Euro incl. Umsatzsteuer angeschafft). Mittel hierzu sind in den aktuellen Haushalt eingestellt.
In das Lastenfahrrad müsste ein GPS-Tracker eingebaut werden; der Standort des Fahrrädes kann dann über das GPS System der Stadtwerke im Großraum Weilheim überwacht werden; Kosten je Lastenfahrrad ca. 100 – 200 Euro, eine Kostenübernahme können sich die Stadtwerke vorstellen.
• Die Wartung, Pflege und Reparatur sollte durch einen Fahrradhändler vor Ort erfolgen. Die Betriebskosten sollen durch die Leihgebühr erwirtschaftet werden.
• Die Stadtwerke schlagen als zentralen Standort die „Bahnhofgasse beim Döner Imbisswagen“ vor. Frau Begtoran wäre bereit, an Werktagen (Mo-Sa) die entsprechende Ausgabe und Rücknahme der Lastenfahrräder zu übernehmen. Stromanschluss zur Aufladung wäre vorhanden. Zur Aufbewahrung der Lastenfahrräder wäre ein kleiner Container vor Ort anzuschaffen.
• Vermietungsmodus entsprechend dem Vorschlag der Stadtwerke:
kleinste Einheit ½ Tag: Leihgebühr: ……………………..
maximale Einheit 1/1 Tag: Leihgebühr:…………………..
Hinterlegung einer symbolischen Kaution von z.B. 50 Euro je Anmietung, die bei Rückgabe erstattet wird.
Buchung des Lastenfahrrades:
Mit telefonischer Reservierung im Voraus bzw. unmittelbar vor Ort.
Die Stadtwerke schlagen als zentrale Reservierungsstelle den zentralen Standort bei Frau Begtoran vor. Sie würde die Reservierung zunächst handschriftlich führen. Frau Begtoran hat bisher nicht nach einer Aufwandsentschädigung gefragt, eine solche wäre jedoch u.E. angemessen, z.B. 5 Euro je Werktag oder 2,50 Euro je Verleihvorgang o.ä.


Mit freundlichen Grüßen
Marion Lunz-Schmieder
Vorsitzende der CSU- FDP Fraktion